Aktuelles

13.09.2018:

Traditionelles Bogenschießen im VfB Stolzenau - mehr als nur Sport!

Viele denken beim Bogenschießen an Robin Hood und Indianerfilme. Pfeil und Bogen wurden früher vor allem als Waffe in der Jagd und bei kriegerischen Auseinandersetzungen verwendet. In der heutigen Zeit ist Bogenschießen eine beliebte Freizeitbeschäftigung und sogar eine olympische Sportdisziplin.

 

Bogensport ist immer häufiger ein Mittel in der Gesundheitsförderung bei orthopädischen Beschwerden und auch bei seelischen Problemen. Das traditionelle Bogenschießen ist für Erwachsene und Jugendliche gleichermaßen ideal. Die ruhigen und gleichförmigen Bewegungsabläufe unterstützen den Stressabbau, fördern Konzentration und stärken das Selbstbewusstsein. Die Muskulatur wird gestärkt, Rücken und Wirbelsäule profitieren davon. Außerdem wird die eigene Wahrnehmungsfähigkeit und Konzentration verbessert und die Entspannung gefördert. Wenn der Bogen gespannt wird, der Pfeil die Sehne mit großer Wucht verlässt und sich einen Augenblick später in die Zielscheibe bohrt, dann empfinden viele Schützen eine Art Glücksgefühl.

 

Das Bogenschießen ist ideal als inklusives Sportangebot - als das gemeinsame Sporterlebnis für Menschen mit und ohne Behinderung. Jeder ist herzlich willkommen und eingeladen daran teilzunehmen. Ob Groß oder Klein, ob Alt oder Jung (ab einem Alter von 10 ca. Jahren), ob Mann oder Frau: jeder der Lust und Laune hat, kann einfach zu den VfB-Übungseinheiten zum Schnuppern vorbeischauen.

 

Bei den Schützen steht die Freude am Bogensport, die gemeinsamen Erlebnisse und die Geselligkeit im Vordergrund. Aber natürlich auch der Ehrgeiz, sich permanent zu verbessern. Dafür steht ein lizensierter Trainer und erfahrene Schützen mit Rat und Tat bereit. Für den Start stellt der VfB das benötigte Equipment während des Trainings zur Verfügung.

 

Das Training findet in der Weserkampfbahn, Schlüsselburger Straße 2, statt. Im Sommer wird grundsätzlich draußen geschossen, im Winter in der Sporthalle. Trainingszeiten sind: donnerstags von 18 bis 20 Uhr, samstags von 15 bis 17 Uhr. Weitere Auskünfte beim 1. Vorsitzenden Karsten Hahn unter 0176-30776070. 

28.05.2018:

Saisonbericht 1.TT-Herrenmannschaft

Die 1. Tischtennis-Mannschaft des VfB Stolzenau hatte es als Aufsteiger in die 1. Bezirksklasse mit einer ganz besonderen Herausforderung zu tun. Die Mannschaft wollte sich in der ersten Saison etablieren und mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Frisch motiviert und verstärkt durch Kai Maertins und Yannis Baldrich ging es also für die Stolzenauer Jungs um Kapitän Ingo Straaß darum, sich als Aufsteiger zu behaupten und das Mindestziel Klassenerhalt zu schaffen.

 

Nach einem guten Start in die Saison merkten die Spieler sehr schnell, dass man oben mitspielen konnte und der Wille nach einem erneuten Aufstieg wuchs an. Die Hinrunde wurde mit einem für einen Aufsteiger guten dritten Platz beendet und der Abstand auf die Plätze eins und zwei nur gering. Um diesen Rückstand aufzuholen, musste man sich in der Rückrunde steigern.Mit entsprechendem Trainingsfleiß gelang es der Mannschaft, in der Rückrunde ungeschlagen zu bleiben. Selbst gegen den bis dahin ungeschlagenen Erstplatzierten, dem TSV Barrien, konnte man einen Sieg einfahren. Nur dem TSV Heiligenrode III war es möglich, den VfBlern im letzten Spiel ein Unentschieden abzuknöpfen. Trotz dieser herausragenden Rückrundenleistung reichte es zum Schluß leider nur für den zweiten Platz mit einem Punkt Rückstand auf den Ersten. Erwähnenswert ist die phänomenale Leistung der Nummer Eins (Rick Schwarzer), der in der Rückrunde weder ein Einzel noch ein Doppel verloren hat und auch über die ganze Saison hinweg nur ein Spiel verloren hat.

 

Die Gesamtbilanzen der sieben eingesetzten Spieler sehen wie folgt aus: Rick Schwarzer 35:1, Tobias Hahn 14:19, Yannis Baldrich 22:9, Kai Maertins 20:9, Felix Stölting 19:8, Ingo Straaß 8:11, Konstantin Burov 5:8.

 

Als zweitplatzierte Mannschaft durfte man in die Relegation, um um den Aufstieg in die Bezirksliga zu spielen. Das erste Spiel gegen SV Marienwerder wurde klar mit 9:5 gewonnen. Umgedreht war es dann gegen TSV Langreder; das Spiel ging leider mit 4:9 verloren. Somit schloss die Mannschaft auch  die Relegation mit einem hervorragenden zweiten Platz ab, der jedoch leider nicht zum Aufstieg berechtigt. „In der nächsten Saison wird‘s wieder versucht“, so die einhellige Meinung in der auch kameradschaftlich gut aufgestellten Mannschaft. Diese bedankt sich bei allen Fans und dem Vorstand für die tolle Unterstützung.

03.04.2018:

Marlis Saar für 65jährige Mitgliedschaft geehrt / Karsten Hahn als 1. Vorsitzender wiedergewählt / Peter Herrmann zum 3. Vorsitzenden gewählt

Gruppenbild: Alle Geehrten und Gewählten. Dabei auch in der vorderen Reihe rechts: Marlis Saar, die für ihre 65jährige Mitgliedschaft geehrt wurde.

Die Beteiligung der Mitgliederversammlung des VfB Stolzenau am 8. März litt unter der damals grassierenden Erkältungswelle. So konnte der 1. Vorsitzende Karsten Hahn nur knapp 40 Mitglieder und einige Gäste, darunter Bürgermeister Friedhelm Siemann im „Hotel zur Post“ begrüßen. Im Mittelpunkt der harmonischen Versammlung standen, neben dem Bericht des 1. Vorsitzenden, auch die Berichte der Sparten- und Übungsleiter/innen sowie Wahlen und Ehrungen.

 

Hahn berichtete, dass die Mitgliederzahl gegenüber den Vorjahren weiter gesteigert werden konnte und weiterhin über der 600er Marke liegt. Um diesen und neuen Mitgliedern (weiterhin) ein gutes Sportangebot zu bieten, ist auch der VfB, wie wohl viele Sportvereine, immer an neuen Übungsleitern bzw. -leiterinnen interessiert. Momentan fehlt es insbesondere an Trainern und Betreuern im Bereich Jugendfußball. An den Ausbildungskosten beteiligt sich der Verein bzw. übernimmt sie u. U. sogar ganz. Interessenten melden sich bitte unter 0176-30776070. Wie erfolgreich man als Übungsleiter im VfB sein kann, zeigt das Beispiel des langjährigen Übungsleiter Judo, Klaus Thaldorf. Bereits seit elf Jahren leitet Thaldorf, meistens unterstützt durch seine Ehefrau Petra, das Training. Die Träger des braunen Gürtels betreiben ein solch gutes Training, dass die Sporthalle freitags „aus allen Nähten platzt“ und eine Mattenfelderweiterung notwendig wird. Der 1. Vorsitzende bedankte sich mit einem Präsent bei den „Thalis“ und hob in diesem Zusammenhang auch die gute Zusammenarbeit mit der Regenbogenschule hervor, mit der es eine Kooperation in Form einer Judo-AG gibt.

 

Nach dem positiven Kassenbericht von Kassenwart Fabian Witte, wurde der Versammlung eine weitere moderate Erhöhung der Übungsleiterentschädigungen vorgeschlagen. Trotzdem die letzte Erhöhung noch nicht lange zurückliegt, sahen die Verantwortlichen diese als notwendig an. Nicht ganz ohne Diskussion stimmte die Versammlung der Veränderung aber zu. Den Stand des 2015 von den Mitgliedern beschlossenen „Projekt 2020“ erläuterte der Vorsitzende. Das Projekt beinhaltet die mittelfristige Planung und Umsetzung von Investitionen des VfB seit 2015 bis zum Jahre 2020. Mehr als geplant, konnte von den Vorhaben bereits umgesetzt werden und kommt den Mitgliedern, aber auch den weiteren Nutzern der Weserkampfbahn (Schulen, Feuerwehren, Privatpersonen) zu Gute. So wurden u. a. Sanierungen in den vom VfB genutzten Aufenthaltsräumen durchgeführt und eine neue Musikanlage bringt zusätzlichen Schwung in die Sportgruppen.

 

In seinen Grußworten bedankte sich Bürgermeister Siemann bei den Mitgliedern des VfB für die auch im letzten Jahr erheblichen ehrenamtlich geleisteten Arbeiten. Insbesondere in der Weserkampfbahn, wodurch auch die Unterstützung des Kreisjugendfeuerwehrzeltlager gewährleistet war. Trotz der nicht besonders guten Finanzsituation der Gemeinde Stolzenau ermutigte er die Verantwortlichen, im Rahmen des Vereinsförderkonzeptes Zuschussanträge für die Materialien für die geplanten Sanierungsmaßnahmen z. B. am Sitzunterstand zu stellen.

 

Die Wahlen gingen schnell über die Bühne und brachten ausschließlich einstimmige Ergebnisse. So wurde Karsten Hahn erneut zum 1. Vorsitzenden gewählt und geht in seine dritte Amtsperiode. Zwei Jahre war die Position des 3. Vorsitzenden unbesetzt; nun wird dieses Amt von Peter Herrmann besetzt. Kassenwart Fabian Witte bekam ebenfalls das volle Vertrauen und wurde einstimmig wiedergewählt. Vakant bleibt leider der Posten des Pressewartes. Als dritter Kassenprüfer fungiert jetzt Dirk Peters.

 

Ausgezeichnet wurden die Absolventen des Deutschen Sportabzeichens, darunter Marlies Bröckelmann, die zum 25zigsten mal die Prüfungen erfolgreich absolvierte und Siegfried Franz, der auch im Alter von 80 Jahren noch sportlich fit ist und bereits zum 40sten mal das Abzeichen errang.

 

Abschließend wurden für langjährige Mitgliedschaften folgende Mitglieder geehrt:

 

Für 40 Jahre Mitgliedschaft: Gerlinde Jansen, Olaf Wischhöfer, Siegfried und (der ehemalige TT-Nationalspieler) Peter Franz, Volker Brüggemann, Dirk Schau und Maren Päglow.

 

Für 65 Jahre Mitgliedschaft: Marlis Saar.

06.03.2018:

Förderverein Freibad Stolzenau schlägt Alarm

Der mit dem VfB befreundete Förderverband Freibad Stolzenau steht einer ungewissen Zukunft gegenüber. Man benötigt Nachwuchs um die zukünftigen Aufgaben erledigen zu können. Obiger Artikel wurde jüngst in der Harke veröffentlicht und wir möchten an dieser Stelle ebenfalls darauf aufmerksam machen.

 

Die Gesellschaft ändert sich und die Ausübung eines Ehrenamtes alter Prägung in Vereinen und Verbänden wird zunehmend selten. Wir als Vereine und Verbände sind deshalb aufgerufen befreundeten Gruppen zu helfen und einen Mehrwert für das Ehrenamt zu schaffen. An dieser Stelle möchten wir den Förderverband Freibad Stolzenau bei seiner Suche nach Nachwuchs unterstützen. 

11.02.2018::

Mitgliederversammlung am 08.03.2018 im HZP

Die Einladung der Mitgliederversammlung mit Tagesordnung könnt ihr hier herunterladen.

11.02.2018::

Weihnachtsfeier und Jahresbilanz der Herzsportgruppe

Foto: Herzsportgruppe des VfB Stolzenau - Sieger und Platzierte des Wettbewerbs „eifrigster Herzsportler 2017“ und Geehrte bei der Herzsportgruppe des VfB Stolzenau anlässlich der Weihnachtsfeier und Jahresbilanz 2017: Vorn sitzend  die eifrigsten Herzsportler (von links) Barbara Meyer und Erwin Brickmann, 4. von links Heidi Bargemann (20-jährige Mirgliedschaft),   mit (von links) der Übungsleiterin Gerhild Subarew, dem Sprecher der Herzsportgruppe Hans Rösner und (6. Von links) dem 2. Vorsitzenden des VfB Stolzenau, Jürgen Heidtmann,  

 

 

BARBARA MEYER UND ERWIN BRICKMANN EIFRIGSTE HERZSPORTLER 2017

Heidi Bargemann und Ernst-Dieter Dettmer 20 Jahre dabei

 

Herzsportgruppe des VfB Stolzenau zog Jahresbilanz

 

Rehbur-Loccum/Südkreis. Seit nunmehr 28 Jahren gibt es sie, die Herzsportgruppe des VfB Stolzenau, hervorgegangen aus dem ehemaligen SC Stolzenau. Und 28 Jahre lang wird die Gruppe von der qualifizierten Übungsleierin Gerhild Subarew (Nienburg) sportlich geleitet. Bei der  hergebrachten Weihnachtsfeier im Hotel Rode in Loccum wurde neben dem besinnlichen Teil auch die sportliche und gesellschaftliche Jahresbilanz des Jahres 2017 vom Sprecher der Herzsportgruppe, Hans Rösner (Loccum), gezogen und auch Ehrungen vorgenommen.

Unter den über 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern (es waren auch die Partnerinnen und Partner der Herzsportler mit eingeladen) konnte Hans Rösner auch den für die Gruppe zuständigen 2. Vorsitzenden des VfB Stolzenau, Jürgen Heidtmann (Stolzenau) begrüßen, der die Grüße und Wünsche des VfB-Vorstandes überbrachte. Er lobte die besondere Aktivität dieser speziellen Sparte, die eine der tragenden Säulen des Vereins darstellt. Mit einem vorzüglichen Weihnachtsmenü stimmte sich die Gesellschaft auf den weiteren Verlauf des Abends ein.

Gruppensprecher Rösner machte im besinnlichen Teil der Zusammenkunft im weihnachtlich geschmückten Saal die besondere Bedeutung der Herzsportgruppe und Ihre soziale Aufgabenstellung deutlich. Die Herzsportlerinnen und Herzsportler  wollen durch ihre regelmäßige sportliche Betätigung nicht nur selbst etwas für ihre Gesundheit und Gesunderhaltung tun, sondern auch Fröhlichkeit, Geselligkeit und Kameradschaft pflegen.

Die inzwischen sehr mitgliederstarke  Gesamtgruppe (Sport wird in zwei Gruppen durchgeführt) mit Frauen und Männern aus 18 verschiedenen Orten des Südkreises ist eine sehr illustere, eingeschworene, aufgeschlossene und lebensfrohe Gemeinschaft Gleichgesinnter, die sich aber von ihren schicksalsbedingten Lebensereignissen nicht unterkriegen lassen wollen. Der gemeinsame Sport hält sie fit und schweißt zusammen, ohne dass man sich ständig beklagt oder bemitleidet. Es wurden von verschiedenen Teilnehmern besinnliche und nachdenkenswerte Gedanken, Gedichte, aber auch  fröhliche Geschichten vorgetragen und  gemeinsam Weihnachtslieder gesungen, die am Keabord von Frau Zillmer begleitet wurden. Dies rundete den Hauptteil der Zusammenkunft stimmungsvoll ab, bevor es schließlich  für die  Herzsportler jeweils  noch ein kleines Geschenk gab.

Während des geselligen Teils erstattete dann Gruppensprecher Hans Rösner  den Jahresbericht. Unter dem Beifall der Anwesenden dankte er besonders der Übungsleiterin Gerhild Subarew, die seit Gründung der Gruppe vor 28 Jahren die sportliche Leitung wahrnimmt. Es gab viel Lob und Anerkennung, denn sie verstehe  es immer wieder in jeder Woche, so der Gruppensprecher, die Sportlerinnen und Sportler  zu motivieren und lässt sich immer wieder etwas Neues einfallen. Langweilig sei es nie.

Rösner berichtete dann, dass die Beteiligung an den Sportabenden über das ganze Jahr hinweg sehr gut war; die durchschnittliche Beteiligung unter Berücksichtigung beider Gruppen der Sparte lag bei 45 Teilnehmern; die Gesamtgruppe ist mit Aktiven und Gästen voll ausgelastet (die einzige Gruppe des VfB, die keine „Nachwuchssorgen“ hat). Das älteste Mitglied der Gruppe ist 89 Jahre alt (ein besonders noch sehr vitaler Mann), das jüngste Mitglied ist 53 Jahre alt. Das Durchschnittsalter beträgt 68 Jahre.

Dass es den Mitgliedern auch dauerhaft Spaß und Freude bereitet und man daher gern und auch langfristig dabei bleibt, auch wenn teilweise die Kostenübernahme-Zusagen der Kranken- oder Rentenkassen abgelaufen sind, macht die Zahl der 12 Aktiven deutlich, die bereits 10 und mehr Jahre mitmachen. Bei dem im Jahr 2011 ausgelobten Wettbewerb um einen gestifteten Wanderpreis für die beste Beteiligung an den Sportabenden gab es ein enges „Kopf- an Kopfrennen“.

Als Sieger und damit Jahresbeste und eifrigste Herzsportler 2017  mit 39 Teilnahmen von insgesamt 41 durchgeführten Sportabenden einschließlich zwei Sonderveranstaltungen wurden Barbara Meyer (Stolzenau) und Erwin Brickmann (Liebenau) proklamiert und ihnen Siegerurkunden  und der Wanderpreis, den sie sich „teilen“ müssen,  überreicht. Nur sehr knapp dahinter teilen sich  Platz 2 mit 38  Helga Capsius  (Stolzenau), Lieselore Dökel (Rehburg) und Manfred Riedel (Steyerberg). Platz 3 mit jeweils 37 Beteiligungen teilen sich: Dieter Denker (Wellie) und Manfred Kampmann (Liebenau). Auf Platz 4 kam Annelise Gnadt (Rehburg) mit  36 Teilnahmen. Es folgen auf Platz 5 mit jeweils 35 Teilnahmen: Heidi Bargemann (Liebenau), Renate Hamann (Stolzenau) und Wolfgang Sieling (Stolzenau). Platz 6 teilen sich mit jeweils 34 Teilnahmen Horst Gloger (Loccum) und Jürgen Rabe (Leese). Die Beteiligungsbesten der Plätze zwei bis sechs erhielten jeweils eine Urkunde.

Im Berichtsjahr 2017 wurden neben den wöchentlichen Sportabenden die jährlich inzwischen traditionellen Zusammenkünfte, teilweise auch mit den Partnerinnen und Partnern, wie Grünkohlessen, Spargelessen, Grillen, die Weihnachtsfeier und zwei Sonderveranstaltungen mit jeweils sehr guter Beteiligung durchgeführt.

Für 20-jährige Mitgliedschaft wurde mit einer Urkunde Heidi Bargemann (Liebenau) geehrt. Ernst-Dieter Dettmer (Leese), der ebenfalls auf eine 20-jährige Mitgliedshaft zurückblicken kann, konnte nicht  anwesend sein; die Ehrung wird beim nächsten Sportabend nachgeholt.

Aus Rösners Bericht konnte auch entnommen werden, dass die Pflege der Kameradschaft zu besonderen Anlässen wie markanten Geburtstagen, Ehejubiläen, Krankheitsfällen aber auch Trauerfällen großgeschrieben und auch praktiziert wird.

Seit 2009 wurde dem VfB bzw. der Herzsportgruppe vom Deutschen Turnerbund (DTB) und dem Niedersächsischen Turnerbund (NTB) für die herausragenden Leistungen im Bereich Gesundheitssport und qualitativer Vermittlung gesundheitsfördernder Bewegungsangebote das QUALITÄTSSIEGEL „PLUSPUNKTR GESUNDHEIT des DTB/NTB schon zum vierten Mal verliehen. Dies ist besonders ein hervorragender Verdienst der erfahrenen Übungsleiterin Gerhild Subarew.

Schließlich hob Gruppensprecher Rösner am Schluss seines Jahresberichtes mit viel Lob, Dank und Anerkennung an den VfB-Vorstand mit dem 1. Vorsitzenden Karsten Hahn und dem 2. Vorsitzenden Jürgen Heidtmann an der Spitze  die hervorragende Zusammenarbeit, Aufgeschlossenheit, die gewährten Hilfen und die Unterstützung eine positive Bilanz hervor. „Herzsport ist mehr als nur körperliche Betätigung, sondern Herzsport ist auch geprägt von wichtigen Idealen wie Kameradschaft, Freundschaft, Verständnis, Hilfsbereitschaft, Toleranz, aber auch Mitgefühl in und mit Belangen der anderen Sportlerinnen und Sportler sowie Spaß und Freude am gemeinsamen Tun und Handeln -sportlich wie auch zwischenmenschlich- nach dem Motto: ‚Einer für Alle und Alle für einen‘“,  fasste der Berichterstatter das Gesamtresultat des Jahresberichtes zusammen.     (03.01.2018 Hans Rösner)

11.02.2018::

Glückliche Gesichter, glänzende Pokale und viel Bewegung - Verlosung zum Mini-Sportabzeichen 2017

              

Im Herbst 2017 waren der Hase Hoppel und der Igel Bürste zusammen mit dem KSB Nienburg in Stolzenau zur Abnahme des Mini-Sportabzeichens unterwegs. Beim Mini-Sportabzeichen, welches vom LandesSportBund Niedersachsen konzipiert wurde, bekommen Kinder zwischen drei und sechs Jahren Bewegungsgelegenheiten und -erlebnisse bei einem abenteuerlichen und sportlichen Weg, gemeinsam mit      Hoppel und Bürste, durch den Wald auf dem Weg zu Frau Eules Geburtstagsfeier.

 

Im Kooperationsteam VfB Stolzenau und Kinderhaus Rasselbande nahmen über 30 Kinder teil und bekamen das Mini-Sportabzeichen verliehen. Der KSB, vertreten durch Frau Gand, überreichte jetzt an die Kooperationsteams jeweils einen Gutschein zum     Kauf von Sportmaterialien. Dieses wurde durch die freundliche Unterstützung der Sponsoren  der avacon Nienburg, der Sparkasse Nienburg und der AOK Nienburg ermöglicht. „Wir wollen   ein neues Schwungtuch für die  Kinder kaufen“ erzählte Wiebke Thiart, Leiterin vom Kinderhaus Rasselbande freudig bei der Übergabe. Das Kinderhaus bekam außerdem einen Erinnerungspokal überreicht, den die Kinder gleich alle nacheinander einmal anfassen wollten. Für den VfB Stolzenau nahm Marion Hahn den Gutschein entgegen. Sie freut sich, dieses Geld für Anschaffungen für das Kinderturnen investieren zu können.

 

Da alle  Beteiligten viel  Spaß bei der Abnahme des Mini-Sportabzeichen mit Hoppel und Bürste hatten und auch die Gewinnübergabe viel Spaß bereitete, ist ein Wiederholung in diesem Jahr fest eingeplant. Dafür üben können die  Kinder beim Eltern-Kind-Turnen beim VfB Stolzenau jeden Mittwoch von 16 Uhr bis 18 Uhr in der Dreifachsporthalle beim Gymnasium Am Ravensberg

28.01.2018::

VfB-Sportler des Jahres 2017: 1. Herren Tischtennis

Im Rahmen des Neujahrsempfang 2018 des VfB Stolzenau wurde, wie in Vorjahren, der „Sportler des Jahres“ geehrt. Seitens des Auswahlgremiums fiel die Entscheidung, wer als Sportler oder Sportlerin des Jahres geehrt werden soll, nicht ganz einfach. In einigen Sparten, wie zum Beispiel im Bereich der Jugendfußballsparte, waren tolle Erfolge zu verzeichnen.

 

Letztendlich fiel die Entscheidung aber einmütig aus, weil eine im VfB bisher einzigartige herausragende sportliche Leistung gewürdigt werden sollte, die nicht ein einzelner Sportler erbracht hat, sondern eine Mannschaft. In der Tischtennissparte, die im Moment einen starken Auftrieb hat, gibt es die 1. Herrenmannschaft. Und die hat es im letzten Jahr geschafft, souverän die Meisterschaft in der 2. Bezirksklasse zu gewinnen und damit in die 1. Bezirksklasse aufzusteigen. Das war vorher, weder im Vorgängerverein SC Stolzenau noch im jetzigen VfB Stolzenau, keiner Mannschaft gelungen. Auch als Aufsteiger spielt die verstärkte Mannschaft eine gute Saison und ist mit nur zwei Spielen Rückstand auf den Tabellenzweiten derzeit Dritter und schnuppert am Relegationsplatz.

 

Die Aufstiegsmannschaft wurde somit zur „Mannschaft des Jahres 2017“ ernannt. Neben Kapitän Ingo Straaß spielten Rick Schwarzer, Felix Stölting, Tobias Hahn, Hans-Wilhelm Meyer und Konstantin Burov. Alexander Walmann und Jürn Köper halfen der Mannschaft als Ersatzspieler.

 

Als Dank und Anerkennung wurde neben einer Urkunde ein mit den Unterschriften der Spieler versehenes gerahmtes Aufstiegstrikot für den Aufenthaltsraum überreicht. „Wichtigste“ Anerkennung ist jedoch der übergebene Gutschein für einen Zwischenstopp bei McDonals auf der Heimfahrt nach dem nächsten Auswärtsspiel.

 

 

Auf dem Foto von links nach rechts: Jürn (und Matti) Köper, Hans-Wilhelm Meyer, Ingo Straaß, Felix Stölting, Rick Schwarzer, Tobias Hahn, Konstantin Burov.

28.01.2018::

Drei Stolzenauer Vereine, ein gemeinsamer Neujahrsempfang

Die Vorsitzenden des Förderverein Freibad Stolzenau, Peter Rokahr, des Tennisverein Stolzenau, Wilfried Falldorf und des VfB Stolzenau, Karsten Hahn, begrüßten am letzten Sonntag viele Mitglieder und Gäste zum Neujahrsempfang 2018. Nach einem einstündigen Winterspaziergang, der am Tennishaus startete, wurde der Empfang als Outdoor-Veranstaltung erstmalig im Schwimmbad fortgesetzt.

 

Nachdem der Förderverein und der VfB im letzten Jahr erstmalig sehr erfolgreich den Neujahrsempfang gemeinsam in der Weserkampfbahn durchgeführt haben, wurde der Kreis in diesem Jahr um den Tennisverein erweitert. Damit haben sich nun die drei Vereine, die in guter Nachbarschaft durch die Umgehungsstraße vom Ortsbereich getrennt sind, zusammengefunden und bilden eine „kleine Vereinsgemeinschaft“. Nach rd. 70 Teilnehmern im letzten Jahr freuten sich die Verantwortlichen in diesem Jahr über weit über 100 Anwesende. Das, so der allgemeine Tenor, bestätigt die Entscheidung, den Empfang wieder gemeinsam -ergänzt durch den Tennisverein- und in bewährter Form durchzuführen. Die drei Vereine, die zusammen auf über 800 Mitglieder kommen und damit einen großen Teil der Stolzenauer Bevölkerung repräsentieren, planen, eine lockere Zusammenarbeit aufzubauen und gemeinsame Veranstaltungen durchzuführen.

 

Rokahr sprach in den Eröffnungsworten die besten Wünsche für 2018 aus. Er nutzte die Möglichkeit, sich vor einer großen Zuhörerschaft bei den Mitgliedern des Fördervereins zu bedanken. Diese haben im letzten Jahr wieder durch viele ehrenamtliche Arbeitseinsätze im Schwimmbad für die Verschönerung und Grünpflege gesorgt und den Schwimmbegeisterten eine tolle Anlage präsentiert.

 

In seinen Grußworten bedankte sich Hahn beim Förderverein für die Möglichkeit, den Neujahrsempfang im Freibad durchzuführen. Es ist eine Gelegenheit, einem breiten Publikum zu zeigen, wie das Freibad im Winter aussieht. Und die Gelegenheit, dem Förderverein Freibad für die ehrenamtliche Arbeit zu danken, die investiert wird, um den Besuchern eine gepflegte Anlage zu präsentieren. Wie seit einigen Jahren ehrte der VfB während des Neujahrsempfangs wieder den Sportler des Jahres. Dieses Mal wurde eine Mannschaft geehrt, ein gesonderter Bericht folgt.

 

Hahn mahnte in seinen Grußworten ein besseres Zusammenwirken zwischen dem VfB und den ehrenamtlichen Einsatz fordernden Stellen, wie der Verwaltung und der zuständigen Bereiche an. Denn, nicht alle Arten von Arbeiten können bzw. dürfen selbst ausgeführt werden. Und so ist der Verein auf die Mithilfe der kommunalen Stellen angewiesen, um z. B. technische Defekte zu beheben oder Zuständigkeiten zu klären, damit der breite Nutzerkreis der Sportstätten, das sind neben dem VfB insbesondere die Schulen, aber auch die Feuerwehren, andere Vereine und auch viele private Sportler, saubere, funktionierende und sichere Anlagen vorfinden.

 

In seiner Ansprache bedankte sich Falldorf, als „Dritter im Bunde“ mit dem Tennisverein den Neujahrsempfang mitzugestalten. Er begrüßte einige verdiente Mitglieder seines Tennisvereins, der im nächsten Jahr sein 70jähriges Jubiläum feiern kann. Falldorf wünscht sich deshalb bereits jetzt, den nächstjährigen Neujahrempfang auf dem vereinseigenen Gelände durchzuführen.

 

Samtgemeindebürgermeister und Gemeindedirektor Jens Beckmeyer ließ es sich nicht nehmen, bereits beim Winterspaziergang dabei zu sein. In seinen Grußworten lobte er die Durchführung dieser Veranstaltung in lockerer „Stehempfang“-Atmosphäre, die es ermöglicht, in wechselnden Gruppen anregende Gespräche zu führen. Beckmeyer überbrachte Grüße von Rat und Verwaltung und bedankte sich bei den drei Vereinen für die viele ehrenamtlich geleistete Arbeit im abgelaufenen Jahr. Nur durch die Hilfe dieser Vereine, können insbesondere das Freibad und die Weserkampfbahn in einem guten Zustand gehalten werden. Anhand von Zahlen zeigte Beckmeyer auf, dass der Haushalt 2018 der Gemeinde Stolzenau wieder ein großes Defizit ausweisen wird. Die ehrenamtliche Arbeit wird damit noch wichtiger, um die sowieso schon leeren Kassen nicht noch stärker zu belasten.

 

Trotz dieser nicht gerade positiven Aussichten, ließen sich die Teilnehmer die Stimmung nicht trüben und standen, inzwischen im Sonnenschein, noch lange Zeit gemütlich bei Glühwein, Punsch und Bratwurst zu intensiven Gesprächen zusammen.

 

Die diesjährigen Mitgliederversammlungen der drei Vereine finden wie folgt statt:

 

  • Förderverein Freibad am 15. Februar um 19.00 Uhr im „Burgmannshof“
  • VfB am 8. März um 19.30 Uhr im „Hotel zur Post“
  • Tennisverein am 15. März um 19.30 Uhr im Clubhaus 

17.12.2017:

Gemeinsamer Neujahrsempfang 2018

Unseren Neujahrsempfang 2018 führen wir im neuen Jahr gemeinsam mit den Freunden vom Förderverein Freibad Stolzenau und den Freunden vom Tennisverein Stolzenau durch. Am Sonntag, 14.01.2018, um 10:00 Uhr treffen wir uns im Eingangsbereich der Tennishalle von wo wir zu einer etwa 1-stündigen Winterwanderung aufbrechen werden. Der offizielle Teil des Neujahrsempfang findet im Anschluß an die Wanderung ab 11:15Uhr im Freibad Stolzenau statt. Es gibt Glühwein, alkoholfreien Punsch sowie Brat- und Schinkenwurst.

 

Damit wir gut planen können, wäre es klasse, wenn ihr euch bis zum 7ten Januar 2018 anmelden würdet. Anmeldungen nehmen die Sparten- und Übungsleiter/innen, sowie Karsten Hahn per Email und unter der Telefonnummer 0176-30776070 entgegen.

10.12..2017:

Gratulation den Aufsteigern der 2.Bezirksklasse zum 3.Tabellenplatz in der 1.Bezirksklasse nach der Hinrunde

Der VfB möchte der 1.Tischtennis Herren nach der absolvierten Hinrunde in der 1.Bezirksklasse zum 3.Tabellenplatz gratulieren. Der Aufsteiger aus der 2.Bezirksklasse hat es in seiner ersten Saison geschafft nach der Hinrunde den 3.Tabellenplatz zu belegen. Niemand hatte mit diesem Erfolg eine Klasse höher zu Beginn der Saison 17/18 gerechnet. Man hatte sich zwar zunächst verstärkt, um den Klassenerhalt eine Klasse höher zu sichern, jedoch haben diese Verstärkungen dabei so gut "eingschlagen", dass man sogar zukünftig eventuell um einen Aufstieg mitspielen könnte. Besonders ist dabei auch die Leistung von Rick Schwarzer zu würdigen, der mit einer Bilanz von 16:1 lediglich nur 1 Spiel im oberen Paarkreuz verloren hat. Dieses ist auch das Resultat seines akribischen Trainingseifers. Wir wünschen der 1.Herren für die Rückrunde weiterhin viel Ballglück.

20.11.2017:

Übungsleiterlizenz für Jasmin Martin vom VfB Stolzenau

 

Das Eltern-Kind-Turnen - eigentlich Kinderturnen (KiTu) genannt - erfreut sich beim VfB Stolzenau weiterhin großer Beliebtheit. Umso schöner ist es, dass Jasmin Martin, die seit den Ferien die Leitung dieser Gruppe übernommen hat, jetzt durch den Niedersächsischen Turnerbund die Lizenz als Übungsleiterin „C“ (ÜL) für Kinder und Jugend erteilt wurde. Vorausgegangen war die Ausbildung an der Landesturnschule (LTS) Melle. Die von Jasmin Martin im Sommer beendete Berufsausbildung zur „Staatlich anerkannten Erzieherin“ wurde von der LTS auf die Ausbildungszeit zur ÜL angerechnet. Dadurch verkürzte sich die Ausbildung in Melle um ein paar Tage.

 

Unterstützt wird Jasmin Martin regelmäßig von der Sportassistentin Jasmin Leonardi und dem Sportlehrer Martin Fürle.

 

Das KiTu für eins- bis sechsjährige Jungen und Mädchen findet derzeit und weiterhin mittwochs, von 16 Uhr bis 18 Uhr in der Dreifachsporthalle Zum Ravensberg statt. Bei Interesse einfach vorbeischauen oder Information über Jasmin Martin (0157-37903011) einholen.

18.11.2017:

Reger Schnuppernachmittag beim Prellball

Am Sonnabend, den 18. November 2017, fand ab 14:00 Uhr in der Dreifachsporthalle „Am Ravensberg“ in Stolzenau die Schnupperparty der Sparte Prellball des VfB Stolzenau statt. Dazu hatte die Sparte diverse Vereine und  Gemeinschaften aus der Gemeinde Stolzenau eingeladen. Insgesamt nahmen fünf Mannschaften daran teil, u.a. die Feuerwehr Stolzenau, die Korporalschaft „Die Nordlichter“, der VfB-Vorstand und die Sparte selbst.  Darüber hinaus zeigten etliche Zuschauer Ihr Interesse an der Veranstaltung.

 

Zu Beginn stellten sich die Mitglieder der Sparte Prellball vor und demonstrierten die Sportart. Anschließend fand ein offenes Turnier statt. Die meisten Teilnehmer hatten vorher nie Prellball gespielt. Es zeigte sich,  dass Prellballspielen für jegliches Alter und Geschlecht schnell erlernbar ist und auch sportlich anspruchsvoll gestaltet werden kann. Sieger des Turniers wurde die Mannschaft II der Jugendfeuerwehr Stolzenau. Die Ehefrauen der Prellballer bewirteten in der Pause alle Teilnehmer mit Kaffee und Kuchen. Der Erfolg der Veranstaltung (s. auch das gemeinsame Foto mit allen Teilnehmern) lässt hoffen, dass die potentiellen Probleme mit dem Nachwuchs von aktiven Spielern in der Sparte behoben werden können.

22.10..2017:

06.10..2017:

Ehrung für Schiedsrichter Rainer Prahl vom VfB Stolzenau

Eine besondere Ehrung erfuhr jetzt der einzige noch aktive Schiedsrichter des VfB Stolzenau, Rainer Prahl. Er wurde zu seinem 70. Geburtstag vom 1. und 2. Vorsitzenden, Karsten Hahn und Jürgen Heidtmann, überrascht. Die beiden bedankten sich bei Prahl für langjährige Schiedsrichtertätigkeit für den SC Stolzenau und nachfolgend den VfB Stolzenau und überreichten einen Blumenstrauß und einen Gutschein für eine Fahrt zum DFB-Pokalspiel VfL Wolfsburg gegen Hannover 96. Der Ehrenvorsitzende des SC Stolzenau, Karl-Heinz Büsching, war bei der Ehrung ebenso zugegen, wie Schiedsrichterobmann Ton van den Born.

 

Van den Born, dem Prahl jahrelang bis in die Bezirksliga hinein an der Linie assistierte, hatte ein paar Zahlen zur Schiedsrichterlaufbahn mitgebracht. Prahls Schiri-Laufbahn begann am 18.02.1995 und hält bis heute an. Bis hinauf in die 1. Kreisklasse pfiff bzw. assistierte Prahl rd. 350 Spiele. Hinzu kommen noch Spiele aus der Hamburger Zeit des Geehrten, der in seiner damaligen Heimat von 1962-1968 ebenfalls als Schiedsrichter aktiv war. Gerne erinnert sich Prahl an das Kreispokalendspiel der Altliga im Jahre 2015 zwischen ASC Nienburg und SV Brigitta Steimbke, welches er im Alter von 68 (!!!) Jahren leitete. Heute lässt Prahl es etwas ruhiger angehen und pfeift als offizieller Schiedsrichter nur noch C-Jugend Spiele. Seit Saisonbeginn freuen sich aber auch die Trainer der E- und F-Jugend des VfB Stolzenau darüber, dass Prahl die Heimspiele dieser Mannschaften mit eigener neuen Begeisterung leitet.

 

Wer Lust hat, in die Fußstapfen von Rainer Prahl zu treten und sich zum Schiedsrichter ausbilden zu lassen, möge sich gerne unter 0176-30776070 beim 1. Vorsitzenden melden.

 

Auf dem Foto von links nach rechts:

Karsten Hahn, Karl-Heinz Büsching, Jubilar Rainer Prahl, Ton van den Born, Jürgen Heidtmann

31.07.2017:

VfB Stolzenau und Förderverein Freibad mit gemeinsamer Ferienpaßaktion 

18 Ferienpaßkinder versuchten am vorletzten Ferientag bei der gemeinsamen Ferienpaßaktion der „Nachbarvereine“ VfB Stolzenau und Förderverein Freibad ihr sportliches Geschick zu beweisen und das Deutsche Kinder- bzw. Jugendsportabzeichen des DOSB zu erringen. 

 

Bei tollem Wetter konnten die Vereinsvorsitzenden Karsten Hahn und Peter Rokahr im wunderschönen Freibad in Stolzenau 18 Kinder im Alter zwischen 6 und 14 Jahren begrüßen und ihnen einen „Laufzettel“ aushändigen. Auf diesem waren die Disziplinen vorgegeben, die es galt, innerhalb von vier Stunden in den vom DOSB vorgegeben Zeiten bzw. Weiten in den Disziplingruppen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination zu bestehen. Da die Veranstaltung im Freibad stattfand, war gewünscht, dass die Disziplinen Schnelligkeit (25 Meter) und Ausdauer (200 bzw. 400 Meter) im Schwimmen abgelegt wurden. 

 

Die Zeiten- und Weitennehmer hatten gut zu tun, denn jedes Kind hatte die Möglichkeit, mehrfach die Disziplinen durchzuführen, um sich so zu verbessern, dass es nicht nur das Bronzeabzeichen, sondern vielleicht Silber oder Gold wurde. Zwischendurch wurden die Kinder mit „Dopingmitteln“ in Form von Bananen, Melonen, Pommes und Cola versorgt. Erika Klijnstra, die beim VfB jeden 1. und 3. Sonntag im Monat von 10-12 Uhr auf der Weserkampfbahn das Sportabzeichen abnimmt, war für die Auswertung der Laufzettel zuständig. Schlussendlich konnte sie 12 Kinder ermitteln, die - alle erstmalig - das Deutsche Sportabzeichen gewannen. Sie erhielten eine vorläufige Urkunde.

 

Enttäuscht waren die Veranstalter darüber, dass 11 angemeldete Kinder kurzfristig abgesagt haben bzw. gar nicht erschienen sind. Die organisatorischen Vorarbeiten und die vorhandene Verpflegung wurden damit nicht gewürdigt. Abschließend waren sich aber die teilnehmenden Kinder und die ehrenamtlichen Organisatoren einig, dass diese Veranstaltung viel Spaß gemacht hat. Nicht nur das tolle Wetter, sondern auch das gepflegte Freibad, das 29 Grad warme Wasser und eine Hüpfburg bildeten einen perfekten Rahmen.

Juli 2017:

VfB Stolzenau und Gemeinde Stolzenau arbeiten gemeinsam an der Sanierung der Sportplätze in der „Weserkampfbahn“ 

Kurz vor dem Kreisjugendfeuerwehrzeltlager wurde die durch die Gemeinde Stolzenau beauftragte Sanierung des B-Platzes in der Weserkampfbahn abgeschlossen und der Platz zur allgemeinen Benutzung freigegeben. Daher konnte termingerecht sofort nach Beendigung des 10tägigen Zeltlagers mit der Rasenpflege des A-Platzes durch den VfB Stolzenau begonnen werden.

 

Zunächst wurde mit dem Radlader der Biogasanlage Stolzenau ein Düngerstreuer nach und nach mit 85 Tonnen Wesersand beladen, der dann gleichmäßig auf dem Platz verteilt wurde. Danach wurde der Rasen mit einer Spezialmaschine „aerofiziert“ und im gleichen Arbeitsgang 100 kg Renaturierungsgrassamen gesät, um die Grasnarbe wieder zu stärken. Diese Arbeiten und auch das Schleppen des Platzes (siehe Foto), wurden von Helfern des VfB durchgeführt. Bereits im Vorjahr wurden in ebenfalls ehrenamtlicher Arbeit die Fünfmeterräume mit neuem Rollrasen belegt. Der abschließende Düngevorgang (siehe Foto) wurde vom Bauhof der Gemeinde Stolzenau unterstützt.

 

Nach einer Ruhephase von ca. 8-10 Wochen werden die Sportler des VfB Stolzenau, die Schüler der Stolzenauer Schulen, die Kinder der verschiedenen Kindergärten, die Feuerwehr(en) und die sonstigen Nutzer der Weserkampfbahn zwei sehr gute Sportplätze vorfinden.

 

Weitere Maßnahmen zur Instandhaltung (Grünschnitt) der „Weserkampfbahn“ sind seitens der Gemeinde Stolzenau angekündigt. Auch der VfB Stolzenau wird sich weiterhin mit geeigneten Maßnahmen engagieren. Ehrenamtliche Helfer werden dafür benötigt und sind jederzeit gerne willkommen und melden sich bitte unter der Telefonnummer 0176-30776070.

An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an die nachfolgenden Helfer:

 

Frank Hillmann (Mitarbeiter Bauhof Gemeinde Stolzenau), Karsten Rubel (Biogasanlage Stolzenau), Detlev Hotze (TuS Leese), Peter Herrmann, Jürgen Heidtmann, Karl-Dieter Nass, Torsten Hahn, Karsten Hahn (alle VfB Stolzenau)

05.07.2017:

Mini-Sportabzeichen für Kindergartenkinder

Auf spielerische und phantasieanregende Weise Freude an körperlicher, vorsportlicher Aktivität zu vermitteln ist die Idee, die hinter dem Mini-Sportabzeichen steht. Damit will man Kindern im Alter von 3-6 Jahren stimulierende Einladung zur Bewegung geben, die im Leben vieler Kinder zunehmend fehlt. Am 5ten Juli haben 19 Kinder der Kita „Rasselbande“ ihr Mini-Sportabzeichen absolviert, selbstverständlich und sehr gerne mit der Unterstützung vom VfB Stolzenau. Dafür unser Dank an Marion Hahn.

 

Mehr Informationen zu dem vom LSB initiierten Mini-Sportabzeichen gibt es HIER. Den Zeitungsartikel aus Die Harke und 19 fröhliche Kinder könnt ihr nachfolgend betrachten.

Juni 2017:

Trainer und Betreuer für Jugendfußball gesucht

Diese Jungs möchten weiter beim VfB Stolzenau Fußball spielen - Trainer und Betreuer gesucht!!!

 

Für den Bereich Jugendfußball sucht der VfB Stolzenau Freiwillige, die mithelfen, begeisterten Kindern im Alter von 5 bis 10 Jahren das Fußballspielen zu ermöglichen. Für die kommende Saison ist es aufgrund der Altersstruktur notwendig, eine weitere Jugendmannschaft zu melden. Dafür suchen wir ganz dringend (einen) Trainer und (zwei) Betreuer (auch Fahrer), die das bestehende Trainer- und Betreuerteam unterstützen. Eine Übungsleiterlizenz ist nicht erforderlich, kann aber mit finanzieller Unterstützung des VfB Stolzenau erworben werden. Eine Aufwandsentschädigung wird auf Wunsch ebenfalls gezahlt.

 

Haben Sie ein paar Stunden Zeit in der Woche? Möchten Sie sich beim VfB einbringen und die Person sein, die das Bild komplettiert? Wir bieten Ihnen die Möglichkeit jungen Menschen ein sportliches Miteinander zu ermöglichen, Werte zu vermitteln und die Gesellschaft mitzugestalten. Der Dank und die Begeisterung der "Kleinen“ ist Ihnen gewiss. Wir als Sportverein bieten einen tollen Rahmen für sinnvolles Engagement in Ihrer Gemeinde. Über Ihren Anruf freut sich Jugendkoordinator Dirk Peters unter 0172-4155541.

April 2017:

Tischtennis: Erste Herren steigt in 1. Bezirksklasse auf

Im Saisonfinale gegen den TTC Haßbergen hat unsere erste Herrenmannschaft den Aufstieg in die 1. Bezirksklasse klar gemacht. Mit 9-3 setzte sich unsere Mannschaft durch – dazu unser herzlicher Glückwunsch. 

Rollwagen für Turnmatten übergeben

 

Das Eltern-Kind-Turnen - auch Kinderturnen genannt - erfreut sich beim VfB Stolzenau weiterhin großer Beliebtheit. Umso schöner ist es, dass die Übungsleiterinnen um Inessa Grauberger jetzt eine „Arbeitserleichterung“ erfahren haben. Das Vereinsmitglied Peter Herrmann, der gemeinhin inzwischen auch als „Baumeister“ bezeichnet wird, stellte in unentgeltlicher Eigenleistung einen Rollwagen für die 1x2 Meter großen Turnmatten her. Die Matten können damit genau an den Zielort in der Dreifachsporthalle gefahren werden; das „zeitaufwendige Schleppen“ zum Auslegen der Matten unterbleibt zukünftig.

 

Das Kinderturnen für eins- bis sechsjährige Jungen und Mädchen findet nach den Herbstferien (erstmalig am 19. Oktober) weiterhin mittwochs, jedoch mit geänderter Anfangszeit von 16 Uhr bis 18 Uhr in der Dreifachsporthalle Zum Ravensberg statt. Bei Interesse einfach vorbeischauen oder Information über Inessa Grauberger (0176-31613432) einholen.

 

Das Bild zeigt einige Kinder bei der Übergabe des Mattenwagens sowie das Übungsleiterteam, den 1. Vorsitzenden und den „Baumeister“ Peter Herrmann (ganz links).

Ehrenamtskarte für den Stolzenauer Peter Herrmann

 

Für sein jahrelanges ehrenamtliches Engagement beim VfB Stolzenau bekam jetzt Peter Herrmann (links) im Rathaus von Friedhelm Siemann, stv. Bürgermeister der Gemeinde Stolzenau, die Ehrenamtskarte überreicht. Die Ehrenamtskarte ist Ausdruck öffentlicher Anerkennung und Würdigung für herausragendes ehrenamtliches und freiwilliges Engagement in unserer Gesellschaft, in diesem Fall im VfB Stolzenau, betonte Siemann.

 

Unabhängig vom Wohnort erhält der Inhaber der Ehrenamtskarte aufgrund einer Vereinbarung zwischen Land und seinen Städten und Gemeinden in ganz Niedersachsen und Bremen günstigen Einritt in viele öffentliche und private Einrichtungen und zu unterschiedlichen Veranstaltungen. In Stolzenau ist es freier Eintritt zum „Stolzenauer Winter“ und ins Freibad.

 

Seit mehr als 10 Jahren leitet Herrmann die Sparte Prellball im VfB Stolzenau, organisiert Turniere und kameradschaftliche Veranstaltungen. Seit knapp zwei Jahren unterstützt er den neu gewählten Vorstand in vielen technischen Dingen. So zeichnete sich Herrmann zuletzt als „Baumeister“ beim Bau einer Ballfanganlage auf dem A-Platz in der Weserkampfbahn aus.

 

Glückwünsche wurden auch direkt vom Vorstand des VfB Stolzenau, der mit Karsten Hahn und Jürgen Heidtmann bei der Verleihung anwesend war, ausgesprochen.

Bogenschießen bei der Ferienpassaktion des VfB Stolzenau


Elf Kinder konnte der Vorsitzende des VfB Stolzenau, Karsten Hahn, zur Ferienpassaktion des VfB Stolzenau auf der Bogensportanlage in der schönen „Weserkampfbahn“ begrüßen. Den Auftakt bildete das sogenannte Clout-Schießen, wo die Kinder in einem Winkel von ungefähr 45° nach oben auf eine ca. 35 Meter entfernt stehende Flagge schießen mussten. Nach diesem (technisch) anstrengenden Auftakt gab es zur Halbzeit erfrischendes Obst und Getränke. Im zweiten Teil schloss sich das für die Jungen und Mädchen interessantere traditionelle Bogenschießen auf die Scheibe an. Durch Ruhe und Konzentration gelang es den meisten Kindern, die Pfeile auf die Zielauflage, mindestens aber auf die große Zielscheibe zu treffen. Aber auch das Suchen der „unter die Grasnarbe“ geschossenen Pfeile bereitete viel Spaß. Zum Abschluss durfte auf Luftballons, die von den ehrenamtlichen Übungsleitern Maic Gromottka und Heinfred Wehmer teilweise mit Wasser gefüllt wurden, gezielt werden. Groß war der Jubel, wenn es zu einem Treffer reichte. Die zum Ende der Veranstaltung bereitgestellten Getränke und die „Arena-Bratwurst“ gerieten fast völlig in den Hintergrund, weil die Kinder lieber bis zur letzten Minute mit Pfeil und Bogen ihren Spaß haben wollten. Wer Interesse am Bogenschießen hat, kann nach den Sommerferien gerne die Trainingsstunden donnerstags von 18 bis 20 Uhr und samstags von 15 bis 17 Uhr in der „Weserkampfbahn“ besuchen.