Jahresbericht 2013

ERWIN BRICKMANN UND HARALD HENNIG EIFRIGSTE HERZSPORTLER

Herzsportgruppe des VfB Stolzenau zog positive Jahresbilanz

Im September 25-jähriges Bestehen

Die rührige Herzsportgruppe des VfB Stolzenau kommt in jedem Jahr in weihnachtlicher Stimmung zu einer Jahresabschlussveranstaltung mit Rückblick und Ehrungen jeweils in einem anderen Ort des Südkreises, aus denen Aktive der Gruppe kommen zusammen. Die aktiven Mitglieder der Herzsportgruppe kommen aus 18 verschiedenen Orten des Südkreises. Nun traf man sich jüngst bei sehr guter Beteiligung zusammen mit Partnerinnen/Partnern im Hotel „Süllhof“ in Steyerberg. Dabei wurden neben einem besinnlichen weihnachtlichen Teil der Zusammenkunft auch Rückschau auf das Sportjahr 2013 und Vorschau gehalten, aber auch Ehrungen vorgenommen.

Hans Rösner (Loccum), der seit Anfang 2008 als Sprecher der Herzsportgruppe neben der qualifizierten Übungsleiterin Gerhild Subarew (Nienburg) fungiert, ist für die organisatorischen Angelegenheiten sowie Vorbereitung von geselligen Veranstaltungen, Besichtigungen oder Fahrten im Laufe eines Jahres zuständig. Er ist und das Bindeglied zwischen der Gruppe und ihren Mitgliedern und dem Vereinsvorstand. Rösner erinnerte bei seiner Begrüßung daran, dass gemeinsame schicksalsbedingte Erkrankungen die Mitglieder in dieser besonderen Sportgruppe des VfB Stolzenau (vormals SC Stolzenau) zusammengeführt hat. Die Gruppe besteht bereits seit 24 Jahren und so lange auch ununterbrochen unter der sportlichen Leitung von Gerhild Subarew. Man unterzieht sich wöchentlich auf ärztliche Empfehlung eines ambulanten Funktionstrainings unter besonders qualifizierten sportlicher Leitung und ärztlicher Aufsicht. Der Gruppensprecher bezeichnete die Gruppe als eine illustere, eingeschworene, aufgeschlossene und lebensfrohe Gemeinschaft Gleichgesinnter, die sich trotz der schicksalsbedingen Lebensereignisse nicht unterkriegen lassen will. Die Herzsportgruppe sei nicht nur eine Selbsthilfegruppe sondern auch eine bemerkenswerte Solidargemeinschaft. Daher gehören neben der sportlichen Betätigung auch die verschiedenen jährlichen geselligen Veranstaltungen und die Teilhabe an persönlichen besonderen Anlässen von Mitgliedern zur Aktivität der Gruppe.

Mit Vorträgen von Weihnachtsgedichten und -geschichten durch verschiedene Mitglieder der Herzsportgruppe, und gemeinsamen Weihnachtsliedern wurde eine besinnliche und weihnachtliche Stimmung erzeugt. „Höhepunkt“ war dann schließlich der inzwischen jährliche und traditionelle Besuch des Weihnachtsmannes, der alle Anwesenden mit kleinen Präsenten erfreute.

Nach dem besinnlichen Teil der Zusammenkunft erstattete Gruppensprecher Hans Rösner den Jahresrückblick 2013. Zunächst sprach er der Übungsleiterin Gerhild Subarew Dank und Anerkennung für die unermüdliche und mit viel Elan gestalteten und sehr abwechslungsreichen Übungsabende und ihre Treue zu den Herzsportlern des VfB Stolzenau aus. Seit 24 Jahren, seit der Gründung, zeichnet Gerhild Subarew für die qualifizierte und inzwischen auch zertifizierte sportliche Leitung verantwortlich. Rösner lobte, dass die Übungsleiterin es Woche für Woche verstehe, die Herzsportlerinnen und -sportler immer wieder zu motivieren. Ihr Ideenreichtum mit neuen und immer wieder abwechslungsreichen Übungen sei unerschöpflich und ihre stets gute Laune sei ansteckend. Gerhild Subarew sei es auch zu verdanken, dass dem Verein nun bereits zweimal das Qualitätssiegel „Pluspunkt Gesundheit“ des Deutschen Turnerbundes (DTB) für die herausragenden Leistungen im Bereich Gesundheitssport und qualifizierte Vermittlung gesundheitsfördernder Bewegungsangebote verliehen wurde.

Rösner erinnerte dann mit Zahlen und Fakten an das zurückliegende Sportjahr. Die Herzsportgruppe zählt 60 aktive Mitglieder, die aus 18 verschieden Orten des Südkreises kommen. Das Durchschnittsalter beträgt 68 Jahre; das älteste aktive Mitglied ist 85 Jahre alt, der jüngste Aktive ist 53 Jahre alt. Die belastbare Gesamtmitgliederzahl mit 60 Aktiven ist ausgeschöpft, so dass bis auf Weiteres keine neuen Mitglieder aufgenommen werden können.

Die Sportaktivitäten erfolgen wegen der Gesamtzahl der Aktiven in zwei Gruppen. 2013 wurden 43 Sportabende der beiden Gruppen mit einer durchschnittlichen Gesamtbeteiligung an einem Sportabend von 45 Sportlerinnen und Sportlern durchgeführt. Im letzten Quartal lag die Spitzenbeteiligung teilweise bei 45 bis 54 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Etliche Mitglieder zeichneten sich durch besondere Aktivität aus; die Eifrigsten von Platz 1 bis 4 wurden wieder mit Urkunden für ihr besonderes Engagement geehrt:

Zwei Herzsportler haben sich durch besondere regelmäßige Beteiligung an den Sportabenden hervorgetan und nicht einen einzigen der 43 durchgeführten Sportabende versäumt nämlich Erwin Brickmann (Liebenau) und Harald Hennig (Nendorf) bei teilen sich nun auch die seit 2011 ausgelobte Wanderplakette der eifrigsten Herzsportler. Die weiteren Plätze belegten: 2. mit jeweils 41 Teilnahmen Ute Brakmann (Stolzenau), Lieselore Dökel (Rehburg) und Hartmut Kubisch (Uchte). 3. Platz mit jeweils 39 Teilnahmen Dieter Denker (Steyerberg) und Hans-Hermann Brakmann (Stolzenau), 4. mit 38 Teilnahmen Herta Meier (Bülten) und Anneliese Gnadt (Rehburg). Es folgen mit 37 Teilnahmen Karl-Heinz Siemann (Stolzenau), Robert Lempenauer und Werner Bicknese (beide Steyerberg) und Renate Sieling (Stolzenau) auf Platz 5.

Mit 36 Teilnahmen sind drei Sportler auf Platz 6 zu finden, mit 35 Teilnahmen ein Sportler auf Platz 7, und mit 34 Teilnahmen sieben Sportlerinnen und Sportler auf Platz 8.

Neben den sportlichen Aktivitäten wurde daran erinnert, dass fünf verschiedene gesellige Zusammenkünfte durchgeführt wurden. Die Herzsportgruppe pflegt neben der Kameradschaft während des Sportes aber auch den persönlichen Kontakt zu ihren Mitgliedern aus besonderem Anlass. Wer seinen 60. oder 65. Geburtstag begeht, erhält eine schriftliche Gratulation. Bei 70., 75., 80. oder 85. Geburtstagen erfolgt neben einer schriftlichen Gratulation auch der Besuch des Sprechers der Gruppe oder eines anderen beauftragen Herzsportlers und die Übergabe eines kleinen Präsentes. Dies und die Überreichung von kleinen Aufmerksamkeiten beim Sport in der Osterwoche, zum Nikolaustag, der jährlichen Weihnachtsfeier oder Blumengebinde bei Trauerfällen bestreitet die Gruppe aus einer kleinen internen „Freud- und Leidkasse“. Im Jahr 2013 konnten neun Mitglieder zu besonderen Geburtstagen und ein Mitglied mit seiner Ehefrau zur Goldenen Hochzeit beglückwünscht werden.

Die Herzsportgruppe wurde seinerzeit unter dem SC Stolzenau am 5. September 1989 gegründet und kann daher in diesem Jahr auf ein 25-jähriges Bestehen zurückblicken. Es ist angedacht, dieses Jubiläum voraussichtlich am 6. September in festlicher Runde im Vereinslokal in Stolzenau zu begehen. Genaues muss jedoch noch mit dem VfB-Vorstand abgeklärt werden. Ferner wird es im Laufe des Jahres wieder die schon traditionellen geselligen Beisammensein wie Grünkohl- und Spargelessen, eventuelle spontane Besichtigungsveranstaltungen und schließlich im Dezember wieder die hergebrachte Weihnachtsfeier geben.

Nach bemerkenswerten Gedanken zur sportlichen Bestätigung der Herzsportler, zu den prägenden Idealen wie Kameradschaft, Freundschaft, Verständnis, Hilfsbereitschaft, Toleranz und auch gegenseitigem Mitgefühl sowie Spaß und Freude am gemeinsamen Tun durch Gruppensprecher Hans Rösner blieb man noch lange beim Klönen in geselliger und fröhlicher Runde beisammen.

                                                                 *************

Die eifrigsten Herzsportlerinnen und Herzsportler der Herzsportgruppe des VfB Stolzenau; Platz 1 mit jeweils 43 Teilnahmen Harald Hennig und Erwin Brickmann (3. und 4. Von links), die beide ihre Hand an der gemeinsamen Wanderplakette haben. Platz 2: Ute Brakmann (5. v.r.) und Hartmut Kubisch (links), Platz 3: Hans-Hermann Brakmann (2. v.r.) und Dieter Denker (4. v.r.), Platz 4: Herta Meier (3. v.r.) mit Übungsleiterin Gerhild Subarew (rechts) und Sprecher der Herzsportgruppe Hans Rösner (2. Von links). Foto: privat