Jahresbericht 2012

Herzsportgruppe des VfB Stolzenau

 

Jahres-Rückblick und -bericht 2012 anlässlich der Weihnachtsfeier am 19.12.2012

Anrede

Einleitung:

Schon wieder sind 12 Monate vergangen. Die Zeit vergeht wie im Fluge.

Dank an alle Sportlerinnen und Sportler, dass Ihr alle doch sehr gut im Laufe des Jahres wieder mitgemacht habt.

Ein ganz besonderer Dank gilt wiederum unserer lieben Übungsleiterin Gerhild, die unermüdlich und mit viel Elan die Herzsportgruppe nunmehr seit 23 Jahren betreut. Gerhild versteht es immer wieder in jeder Woche uns zu motivieren und lässt sich dabei   immer und immer wieder etwas Neues einfallen. Unser Körper wird jede Woche auf die unterschiedlichste Art und Weise von der Zehnspitze bis zur Haarspitze in Bewegung gesetzt. Und sie macht uns immer wieder Mut, nicht nachzulassen: „Lächeln, meine Herren“, sind sehr oft erneuter Ansporn. Danke, liebe Gerhild, dass Du jede Woche zu uns kommst und uns vorbildlich und auch mit Nachsicht, aber auch Ehrgeiz trainierst, so wie es uns entsprechend unseres Gesundheitszustandes zugemutet werden kann. Du bist immer gut drauf, hast nie schlechte Laune (jedenfalls lässt Du uns dies nicht spüren) und bist auch immer zu einem Spaß bereit. Du opferst uns jede Woche für über zwei Stunden Deine Zeit und fehlst so gut wie nie. Absagen eines Sportabends habe ich in den 11 Jahren, die ich inzwischen auch dabei bin, von Dir noch nicht erlebt. Danke, dass wir dich haben! Wir hoffen sehr, dass Du uns recht lange die Treue hältst.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich aber auch in aller Namen Dir, lieber Peter, danken, dass Du uns Deine Gerhild Woche für Woche für unsere Übungsabende überlässt und auf viele gemeinsame Stunden mit ihr verzichtest. Das ist nicht selbstverständlich und auch ein Opfer, das Du für uns bringst. Wir wissen das sehr zu schätzen.

Ich übermittle Euch die besten des derzeitig amtierenden Vorsitzenden des VfB, Dr. Frank Neikes, der sich wegen beruflicher Verhinderung entschuldigen lässt.

Zahlen und Fakten:

Im Laufe des Jahres 2012 sind einige Mitglieder ausgeschieden, aber wir konnten zahlreiche neue Mitglieder begrüßen, so dass wir den Mitgliederbestand von 59 Aktiven gehalten haben. Außerdem noch 3 Passive, die nicht (mehr) teilnehmen, aber (noch) Beitrag an den Verein bezahlen. Einige Mitglieder haben uns aus gesundheitlichen Gründen wieder verlassen.

Das Durchschnittsalter in unserer Sportgruppe liegt bei 68 Jahren. Unser ältestes Mitglied ist Wilhelm Sprick (Uchte) mit 84 Jahren, gefolgt von Ferdinand Hormann (Raddesdorf) und Werner Marx (Stolzenau) beide 83 und Albert Zillmer (Uchte) und Wilhelm Oltmann (Stolzenau) beide 81.

Mit 57 Jahren das „jüngste“ Mitglied ist Helga Cpsius (Stolzenau).

 

 

Wir hatten im Sportjahr 2012 insgesamt 42 Sportabende mit einer durchschnittlichen Beteiligung von 45 Sportlerinnen und Sportlern unter Berücksichtigung der Gesamtmitgliederzahl von Aktiven beider Gruppen, wobei teilweise an einzelnen Sportabenden bis zu 50 Teilnehmern zu verzeichnen waren.

Ehrung besonders Aktiver, die am wenigsten gefehlt haben:

Wir haben zwei ganz aktive Sportler, die nur einen der 42 Sportabende versäumte, und damit sich den Platz 1 der Aktivsten teilen, es ist sind dies Dieter Denker (Steyerberg/Wellie) und Gerd Plate (Steyerberg)!

Es folgen auf den weiteren Plätzen der aktivsten Sportlerinnen und Sportler

Platz 2 teilen sich mit jeweils 40 Teilnahmen 4 Sportlerinnen/Sportler: Herta Meier (Bülten), Anneliese Gnad (Rehburg), Werner Bicknese (Steyerberg), Hartmut Kubisch (Uchte)

3. mit 39 Teilnahmen Erwin Brickmann (Liebenau)

Platz 4 mit 38 Teilnahmen teilen sich Ute Brakmann (Stolzenau) und Wilfried Kirchmann (Liebenau)

5. mit jeweils 37 Teilnahmen Marie-Luise Wiebking (Wellie), Gregor Henning (Liebenau), Harals Hennig (Stolzenau) –Vorjahresbester-, Elfriede Imkenberg (Anemolter), Lieselore Dökel (Rehburg)

6. mit je 36 Teilnahmen Marlies Pahst (Liebenau), Herbert Schürmann (Stolzenau), Ferdinand Hormann (Raddesdorf)

7. mit jeweils 35 Teilnahmen Albert Zillmer (Uchte), Robert Lempenauer (Steyereberg)

8. mit 34 TeilnahmenWaltraudMüller (Schinna), Heinrich Meyer (Wellie), Manfred Riedel (Steyerberg), Käthe Kubisch (Uchte),

Es folgen noch einige Mitglieder mit 33, 32, 31 und 30 Teilnahmen.

(für die Plätze 1 – 4 wurden selbst angefertigte Urkunden auf gutem Urkunden-Papier überreicht. Außerdem erhielten die beiden Erstplatzierten die im Jahr 2011 gestiftete Wanderplakette, die jeder für ein halbes Jahr zu Hause behält.)

Ehrung langjährigen Mitglieder: in diesem Jahr niemand

Andere Aktivitäten:

Neben unseren regelmäßigen Sportabenden hatten wir aber auch einschließlich Weihnachtsfeier 2011 vier zusätzliche gesellige Zusammenkünfte, 3 davon mit den Partnerinnen/Partnern unserer Aktiven:

  • Weihnachtsfeier am 19.12.2011 im Hotel Rode in Loccum mit 45 Teilnehmerinnen/Teilnehmer (TN) -mit Partnerinnen/Partnern-
  • Grünkohlessen am 02.03.2011 im Hotel „Zum Deutschen Haus“ in Steyerberg mit 31 TN

-mit Partnerinnen/Partnern-

  • Spargelessen am 25.05.2011 auf dem Hof Berghorn in Dierstorf mit 34 TN -mit Partnerinnen/Partnern-
  • Grillen der Aktiven zum Schluss des Sporthalbjahres am 17.07.2012 mit 40 TN -nur die Aktiven-. Dank an die Sportfreundinnen und Sportfreunde für die Spenden von diversen Salaten.

       *   Heutige Weihnachtsfeier (19.12.2012) Vereinslokal, Hotel zur Post in Stolzenau mit 62 TN                    mit Partnerinnen/Partnern-.

> Leider musste die geplante Fahrt in den Harz am 16.06.2012 abgesagt werden, da sich zu wenige Teilnehmer gemeldet hatten, aber mit 10 Leuten braucht man keinen Ausflug zu machen. Schade eigentlich, dass diese geplante Fahrt ausfallen musste.

Falls wieder einmal der Wunsch nach zusätzlichen Aktivitäten (Fahrten oder Besichtigungen) besteht, bin ich für Anregungen immer zu haben. Aber dann muss auch die Beteiligung angemessen stark sein.

Persönliches (Freud und Leid):

Trauerfälle:

Unser Sportfreund Friedel Tegtmeyer, der unserem Verein und unserer Herzsportgruppe seit 01.08.2003 angehörte, der lange Zeit auch aktiv mitmachen konnte, aber immer wieder wegen seines Herzleidens pausieren musste, wartete lange Jahre auf ein Spenderherz. Noch im Januar und Februar haben wir miteinander per E-Mail korrespondiert, ihm ging es einigermaßen gut und bei einem Telefonat war er ganz gut gestellt. Doch am 16. April ds.Jrs. erreichte uns die Nachricht seiner Frau, dass er am 15. April in der Klinik in Bad Oeynhausen friedlich eingeschlafen sein. Eine Trauerfeier fand nur im engsten Familienkreis statt. Wir haben der Frau des Verstorbenen Sportfreundes in angemessener Weise kondoliert und für einen späteren Blumenstrauß auf dem Urnengrab einen Geldbetrag aus unserer Freund- und Leidkasse übergeben. Friedel Tegtmeyer war ein liebenswerter und aufgeschlossener, lebensbejahender Sportfreund. Er hat sich nie aufgegeben und trotz seiner schweren Herzerkrankung immer gekämpft. Doch schließlich hat sein erkranktes Herz es nicht mehr geschafft und ein Spenderherz stand leider nicht zur Verfügung.

Im zurückliegenden Jahr mussten wir auch plötzlich und unerwartet von unseren Sportfreund Hero de Buhr aus Stolzenau Abschied nehmen. Er verstarb nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 69 Jahren vier Monate vor seinem 70. Geburtstag. Hero war ein fröhlicher, aufgeschlossener und liebenswerten Sportfreund, den wir alle schätzen und gern hatten. Wir standen während seines Krankenhausaufenthaltes ständig mit Frau de Buhr in Kontakt. Zum Tod von Hero haben wir seiner Frau und den Angehörigen in würdiger Weise kondoliert und einen Geldbetrag für einen späteren Blumengruß auf seinem Urnengrab übergeben; die Trauerfeier fand im engsten Familienkreise statt. Hero de Buhr gehörte dem Verein seit 10.08.2010 an.

 

Ehe und Altersjubiläen:

Aber wir hatten auch die Freude, einige angenehme persönliche Jubiläen in den Reihen unserer Mitglieder begehen zu können. Diejenigen Mitglieder, die 70 oder 75 Jahre alt wurden erhielten

neben einer schriftlichen Gratulation bei einem persönlichen Besuch meinerseits oder eines unserer aktiven Mitglieder aus der jeweiligen Gruppe auch eine kleine Aufmerksamkeit aus Mitteln unser

 

Freud- und Leidkasse. Wenn es sich leider nicht anders einrichten ließ, haben wir manchmal auch die Gratulation mit Geschenkübergabe im Beisein aller anwesenden Aktiven an einem Sportabend vorgenommen.

Es handelt sich um folgende aktive Mitglieder:

- 1. Februar: Herbert Schürmann (Stolzenau) 75 Jahre,

- 18. Mai: Peter Joachimi (Stolzenau) 70 Jahre,

- 07. November Marie-Luise Wiebking (Wellie) 70 Jahre.

 

Drei unserer Mitglieder konnten in diesem Jahr auf 50 Jahre Ehe zurückblicken und ihre Goldene Hochzeit feiern. Wir haben in schriftlicher Form gratuliert und diesen Gruß persönlich mit jeweils einem Blumengebinde überbracht:

- am 12. Mai: Klaus Seidemann und Frau (Uchte)

- am 2. Juni: Dieter Dettmer und Frau (Leese)

-im November, nachdem das Jubelpaar von einer längeren Reise zurück war, Werner Marx und Frau (Stolzenau).

Kleine Geschenke erhalten die Freude und die Freundschaft:

>Am Sportabend in der Osterwoche erhielten die anwesenden Aktiven eine kleine Osterüberraschung,

>>zum Nikolaustag hatte der Nikolaus auch an die am Sportabend anwesenden Aktiven mit einem kleinen Geschenk gedacht

>>>bei den jeweiligen Weihnachtsfeiern und so auch heute, konnte bzw. kann der Weihnachtsmann die Teilnehmer ebenfalls mit einer kleinen Aufmerksamkeit erfreuen.

Diese vier Geschenkgaben im Laufe eines Jahres (Ehe- und Altersjubiläen/Ostern/Nikolaus/Weihnachten) wurden aus Mitteln der Freud- und Leidkasse ebenso bestritten wie Portokosten oder sonst notwendige und unvermeidliche Auslagen.

Bei längeren Erkrankungen / Krankenhausaufenthalten:

Sportlerrinnen/Sportlern die längere Zeit im Krankenhaus sind oder längere Zeit krankheitsbedingt zu Hause sein müssen lasse ich jeweils immer gern mindestens einen schriftlichen Gruß zukommen, wenn ich es denn erfahre, dass jemand längere Zeit aus gesundheitlichen Gründen nicht am Sport teilnehmen kann. Bitte meldet mir diese Fälle, wenn Ihr davon erfahrt, dann möglichst auch mit Angabe des Krankenhauses. Wenn das nicht bekannt ist, würde ich nach Hause schreiben, so dass Angehörige den Gruß mit ins Krankenhaus nehmen können. Mit derartigen Grußadressen wollen wir unsere ständige Verbundenheit mit unseren Sportfreundinnen und Sportfreunden bekunden.

 

 

 

Sonstiges:

a) Sportbekleidung

Vor einem Jahr war es noch ein Wunsch, seit Anfang November sind wir alle von unserem VfB mit den zugesagten Polo-Shirts mit markantem Aufdruck ausgestattet worden. Wir haben uns wahrlich gemeinsam bemüht, aus den eingereichten verschiedenen Angeboten das preiswerteste, aber auch qualitativ beste auszuwählen. Ich meine auch, dass es richtig war, dass wir uns Zeit gelassen haben, z.B. für die Größenauswahl. Es hat sich gelohnt. Der Verein hat uns die Bekleidung erstmals einheitlich und auf Vereinskosten gestellt und dafür rd. 900,00 € ausgegeben. Ich meine, dass es eine schicke Sportbekleidung ist. Es ist ein tolles Bild, wenn bei den Sportabenden alle Teilnehmer einheitlich mit den schmucken gekleidet Shirts und aktiv sind. Wir bedanken uns noch einmal ausdrücklich bei unseren Verein für diese Unterstützung.

Nun sind ja inzwischen etliche neue Mitglieder hinzugekommen, die die neuen Shirts nicht haben. Ich werde im neuen Jahr sehen, ob wir eine akzeptable Lösung für eine Nachlieferung finden.

b) Außen-Beleuchtungssituation auf dem Weg zur Sporthalle in der dunklen Jahreszeit

Auch hierzu sind wir dem Vereinsvorstand dankbar, dass die gegebene Zusage eingehalten und eine Lampe noch im Frühjahr aufgestellt wurde. Diese Lampe ist schon ein großer Gewinn, aber es soll auf unsere Bitte hin auch noch versucht werden, die immer noch bestehende Situation der schlecht beleuchteten Wegstrecke entlang der Sporthalle einer Lösung zuzuführen.

c) Dank an den Verein für weitere Unterstützung

Für die weitere erfreuliche finanzielle Unterstützung durch den VfB zugunsten unserer Freud- und Leidkasse sagen wir herzlich Dank.

d) Qualitätssiegel „Pluspunkt Gesundheit“ des DTB

Zum zweiten mal seit 2009 wurde dem VfB und damit der Herzsportgruppe nach Überprüfung durch den Deutschen Turnerbund (DTB) und den Niedersächsischen Turnerbund (NTB) für die herausragenden Leistungen im Bereich Gesundheitssport und qualifizierte Vermittlung gesundheitsfördernder Bewegungsangebote das QUALITÄTSSIEGEL „PLUSPUNKT GESUNDHEIT“ des DTB/NTB verliehen, das zunächst eine Gültigkeit bis 31. März 2014 hat. Dass dieser Qualitätsstandard erzielt und gewürdigt wurde, ist ausschließlich das persönliche Verdienst unserer lieben Übungsleiterin Gerhild Subarew dank Ihres Engagements, ihrer sportlichen Professionalität, ihrer langjährigen bewährten Erfahrung und ihrem Ideenreichtum zu verdanken! Toll, wir können mit Gerhild zusammen sehr stolz auf die erreichte Bewertung und Auszeichnung sein. Daher ist es für uns Herzsportler im VfB Stolzenau aus Stolzenau und über 13 Orten des Südkreises ein Glückfall, dass es uns vergönnt ist, in einer solchen qualifizierten Sportgruppe mitmachen zu können. Dir, liebe Gerhild, herzlichen Dank für all Deine Mühewaltung mit und um uns!!

e) Jahres-Terminplan 2013

Wie in den zurückliegenden Jahren übergebe ich Euch heute wieder einen schriftlichen Jahres-Terminplan für das kommende Jahr 2013, der auch wieder unsere zusätzlichen und neben den Sportabenden stattfindenden zusätzlichen Aktivitäten enthält. (kurz erläutern); den heute hier nicht anwesenden Sportlerinnen/Sportler wird der Jahresterminplan 2013 per Post zugestellt.

Erster Sportabend im neuen Jahr ist am Dienstag, 08. Januar 2013, wie gewohnt, 18 Uhr, Gruppe 1, 19.15 Uhr, Gruppe 2.

Zusammenfassung/Schlussgedanken:

Nachdem Gerhild und ich vor einigen Wochen an einer Sitzung der Sparten- und Übungsleiter unseres Vereins teilgenommen habe, kann ich feststellen, dass wir uns in dem Gebilde des großen VfB mit über 700 Mitgliedern im Vergleich zu anderen Sparten weiterhin nicht zu verstecken brauchen. Wir können uns mit unsren sportlichen wie auch sonstigen Aktivitäten sehen lassen. Andere Sparten klagen über mangelnde Beteiligung und Engagement. Ich kann erfreulich auch in diesem Jahr wieder feststellen, dass wir mit uns sehr zufrieden sein können. Herzsport ist mehr als nur körperliche Betätigung, sondern Herzsport ist auch geprägt von wichtigen Idealen wie Kameradschaft, Freundschaft, Verständnis, Hilfsbereitschaft, Toleranz, aber auch Mitgefühl in und mit Belangen der anderen Sportlerinnen und Sportler sowie Spaß und Freude am gemeinsamen Tun und Handeln -sportlich wie auch zwischenmenschlich.

Ich möchte mich bei Euch allen für die stets freundliche Begleitung -und wenn erforderlich auch Hilfe und Unterstützung- bedanken, ganz besonders jedoch noch einmal bei Dir, liebe Gerhild für die hervorragende, unkomplizierte und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Danke allen, die auch mal mit anpacken, wenn es erforderlich ist, z.B. beim Auslegen und Wiedereinsammeln der Pulskarten. Es gilt ein besonderer Dank an Eberhard Kühn, dass er sich das ganze Jahr über um den Zustand und die Pflege des Defibrilators kümmert. Dank an Heidi Bargemann, die jährlich immer für die Beschaffung des Grillgutes bei unserem gemeinsamen Grillens zu Beginn der Sommerpause sorgt und schließlich auch Dank an Dieter Müller, dass er sich anlässlich unseres jährlichen Grillens auch als Nichtmitglied nicht nehmen lässt, immer gern und hilfsbereit als „Grillmeister“ zur Verfügung zu stehen.

Ich hoffe und wünsche, dass Ihr alle als aktive Sportlerinnen/Sportler unserer Gruppe weiterhin so gut mitmacht wie bisher und dass wir auch bei unseren außersportlichen Aktivitäten immer eine gute Beteiligung unter Einbeziehung der Partnerinnen und Partner haben werden. Danke an euch allem dass ihr bei uns mitmacht und unser Spartengeschehen mit positivem Leben erfüllt.

Ich wünsche Euch allen und Euren angehörigen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest mit und in Euren Familien sowie ein gutes, glückliches, erfolgreiches, friedvolles, gesundes und gesegnetes neues Jahr 2013

Euer Hans Rösner, Sprecher der Herzsportgruppe